6 nützliche Tipps für Altenpfleger bei heißen Temperaturen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 6 nützliche Tipps für Altenpfleger bei heißen Temperaturen

    Im Moment sind es bundesweit über 30° und das Arbeiten wird zur echten Herausforderung. Mit diesen einfachen Tipps überstehen Altenpfleger und Bewohner die heiße Jahreszeit.

    1. Wichtig: nicht hektisch bewegen

    Gerade Altenpfleger sind oft gestresst, da sie zwischen ihren Patienten hin und her eilen müssen. Nicht nur, dass dieses Tempo Unruhe ins Heim bringt, auch wird durch die schnelle Bewegung das Wärmegefühl oftmals unerträglich. Der Tipp lautet darum: Egal, wie drängend ein Anliegen zu sein scheint, eine langsame Gangart anschlagen! Die Patienten müssen zwar einen Moment warten, finden aber einen gut gelaunten Altenpfleger vor, der nicht mit hochrotem Kopf und Schweißflecken an Hemd oder Bluse auftaucht.

    2. Den Schatten suchen - auch im Raum

    Auch die Räume, nicht nur der Außenbereich, heizen sich auf, wenn das Thermometer über die 30 Grad Grenze steigt. Ein Altenpfleger sollte seine Schützlinge unbedingt in den Schatten fahren (im Falle von Patienten im Rollstuhl) bzw. sie bitten, sich einen Platz im Schatten zu suchen. Die Temperaturunterschiede können zwischen Sonne und Schatten leicht 20 Grad betragen, vor allen Dingen um die Mittagszeit.

    3. Genug Flüssigkeit bereit stellen

    Dass der Verlust an Flüssigkeit an heißen Tagen ständig ausgeglichen werden muss, ist klar. Darum sollte ein Altenpfleger dafür sorgen, dass sich auf dem Flur auf einem Wagen genug Karaffen mit Tee, Wasser oder Schorle befinden. Natürlich sollte er selbst auch nicht vergessen, viel zu trinken, egal, wie hektisch es zugeht. Eine Wasserflasche in einem speziellen Halter bei sich zu tragen und öfter einen Schluck daraus zu nehmen, ist wesentlich, denn viel Zeit, um in Ruhe sitzend etwas zu trinken, bleibt oftmals nicht.

    4. Fächer verteilen

    Einfache Fächer aus Papier gegen die Hitze zu nutzen, kann durchaus etwas Spaßiges haben. Wenn die Bewohner sich selbst Kühlung verschaffen können, fühlen sie sich generell weniger ohnmächtig. Natürlich ist auch ein "echter" Fächer (aus dem Asienshop, im Set günstig angeschafft) eine gute Lösung, die sicher für Kommentare sorgt und so von der Hitze etwas ablenkt.

    5. Im Außenbereich den Boden wässern

    Wenn von unten her Kühlung kommt, macht das sehr viel für das subjektive Empfinden der Bewohner, aber auch der Pfleger aus. Regelmäßig den Boden der Terrasse zu bewässern, ist ein probates Mittel, um eine "frische Brise" ins Geschehen zu bringen. Statt aufgeheizter Platten sind kühle Steine die eindeutig bessere Alternative.

    6. Wichtig - die Siesta

    Die Menschen in den südlichen Ländern machen es vor: Der Mittag wird sozusagen verschlafen, also die Zeit, in der es am heißesten ist. Wenn man die Bewohner auf diese Gewohnheit hinweist, werden sie sie sicher gern umsetzen. Nur ein Nickerchen statt eines tiefen Schlafs tut auch schon gut. Und abends ist man wieder fit.
Lädt...
X