Lebenslauf Führungskraft - kann mir jemand helfen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lebenslauf Führungskraft - kann mir jemand helfen?

    Guten Abend,

    ich hoffe es kann mir jemand hier bei meinem Problem helfen - ich suche einen Lebenslauf als Führungskraft. Ich habe mein Studium beendet und möchte jetzt gerne beruflich durchstarten - nur weiß ich leider nicht, was ich alles in einen solchen Lebenslauf schreiben soll? Schreibe ich in den Lebenslauf auch alle Praktika die ich bisher absolviert habe? Mein Bewerbungsschreiben konnte ich aufgrund dieses Forums hier schon so gut wie möglich fertigstellen, jetzt fehlt nur noch mein Lebenslauf. Ich hoffe auch hier auf Eure Hilfe.

    Mit besten Grüßen
    Martin

  • #2
    Hallo Martin,

    ein Lebenslauf, egal ob als Führungskraft oder Kellner, ist im Grunde stets gleich zu halten, schließlich handelt es sich ja um den Lauf Deines Lebens, und der bleibt natürlich gleich, egal was du später einmal daraus machen willst.

    Neuralgische Punkte in einem Lebenslauf sind Lücken, egal ob sie durch lange Krankheiten oder Arbeitslosigkeit entstanden sind. Wenn du eine solche Lücke hast, dann versuche sie möglichst wahrheitsgetreu und - sagen wir mal - fantasievoll zu füllen. So ist ein längerer Auslandsaufenthalt immer eine gute Alternative zu: "Ich hatte einfach mal ein paar Monate keinen Bock auf nix."

    Grundsätzlich sollte ein Lebenslauf auch heute noch tabellarisch sein, allerdings beginnst Du mit dem, was du als letztes getan hast und endest mit der Grundschule. Wer, wie Du, direkt aus dem Studium kommt, der sollte noch alles schulischen Stationen aufführen, und zwar immer schön vom Letzten zum ersten.

    In Punkto Praktika gilt, wenn durch das Verschweigen eines Praktikums eine Lücke entsteht, ist dieses in jedem Fall aufzuführen, auch wenn es überhaupt nichts mit deinem zukünftigen Beruf zu tun hat. Wenn keine Lücke entsteht und es sich nur um ein paar Tage oder Wochen handelt, beispielsweise ein Schulpraktikum beim Friseur um die Ecke, dann kannst Du das ruhig mal weglassen, musst du aber auch nicht.

    Viele Grüße
    Alexander

    Kommentar


    • #3
      Sehr geehrter Martin,
      ich möchte Alexanders Ausführungen gern ein wenig ergänzen. Beim Lebenslauf als Führungskraft steht die persönliche Eignung im Vordergrund. Hast du dort besondere Weiterbildungen, solltest du bereits im Anschreiben darauf hinweisen.
      Sollte dir die Berufspraxis in Führungspositionen fehlen, sammelst du Pluspunkte, wenn du beispielsweise im Vorstand von größeren Vereinen tätig warst. Auch das gehört ins Anschreiben und sollte im tabellarischen Lebenslauf evtl. noch einmal bei „Besondere Kenntnisse“ erwähnt werden.

      Viele Grüße
      Hans

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
        Hallo Martin,

        ein Lebenslauf, egal ob als Führungskraft oder Kellner, ist im Grunde stets gleich zu halten, schließlich handelt es sich ja um den Lauf Deines Lebens, und der bleibt natürlich gleich, egal was du später einmal daraus machen willst.

        Neuralgische Punkte in einem Lebenslauf sind Lücken, egal ob sie durch lange Krankheiten oder Arbeitslosigkeit entstanden sind. Wenn du eine solche Lücke hast, dann versuche sie möglichst wahrheitsgetreu und - sagen wir mal - fantasievoll zu füllen. So ist ein längerer Auslandsaufenthalt immer eine gute Alternative zu: "Ich hatte einfach mal ein paar Monate keinen Bock auf nix."

        Grundsätzlich sollte ein
        Lebenslauf auch heute noch tabellarisch sein, allerdings beginnst Du mit dem, was du als letztes getan hast und endest mit der Grundschule. Wer, wie Du, direkt aus dem Studium kommt, der sollte noch alles schulischen Stationen aufführen, und zwar immer schön vom Letzten zum ersten.

        In Punkto Praktika gilt, wenn durch das Verschweigen eines Praktikums eine Lücke entsteht, ist dieses in jedem Fall aufzuführen, auch wenn es überhaupt nichts mit deinem zukünftigen Beruf zu tun hat. Wenn keine Lücke entsteht und es sich nur um ein paar Tage oder Wochen handelt, beispielsweise ein Schulpraktikum beim Friseur um die Ecke, dann kannst Du das ruhig mal weglassen, musst du aber auch nicht.

        Viele Grüße
        Alexander
        Danke für die Tipps! Tabellarische Lebensläufe habe ich auch schon seit je her gemacht. Und hatte eigentlich auch immer Erfolg damit!

        Kommentar


        • #5
          Praktikas und vor allem Kenntnisse, die für die Position wichtig sind, gehören auf jeden Fall in den Lebenslauf.
          Lücken gehören manchmal dazu. Auslandsaufenthalte sind perfekt zum Ausfüllen, absolut richtig. Und eben auch gern gesehen.

          Kommentar

          Lädt...
          X