Familienstand Lebenslauf wie schreiben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Familienstand Lebenslauf wie schreiben?

    Guten Morgen,

    ich habe das Forum hier entdeckt und finde es sehr spannend, wie schnell und ausführlich hier auf Fragen geantwortet wird - daher möchte ich auch mal mein aktuelles Problem loswerden. Ich weiß einfach nicht genau, wie ich den Familienstand im Lebenslauf unterkriegen soll bzw. wie ich ihn schreiben soll? Soll ich erwähnen das ich ledig bin oder ist das eher ein Nachteil. Es kann ja sein, dass der zukünftige Arbeitgeber dann denkt, dass er mich für jede Art von Überstunde einsetzen kann. Wie sind da eure Erfahrungen?

    Gruß
    Matze

  • #2
    Sehr geehrter Matze,
    deinen Familienstand fügst du einfach im ersten Abschnitt „Persönliche Daten“ als „Familienstand: ledig“ mit ein. Die Angabe des Familienstands im Lebenslauf ist üblich, deshalb solltest du das auch nicht weglassen. Die Angabe „ledig“ ist ein Hinweis auf Flexibilität und damit ein Pluspunkt. Ob und wann du Überstunden machst, solltest du im jeweiligen Einzelfall mit deinem Chef klären. Oft gibt es auch im Arbeitsvertrag konkrete Regelungen zu den Überstunden. Also mach dir da keine allzu großen Sorgen.

    Viele Grüße
    Hans

    Kommentar


    • #3
      Hallo Matze1,

      rechtlich gesehen können Arbeitgeber nicht verlangen, dass Du sie über Deinen Familienstand informierst.Personalentscheidungen sollten grundsätzlich nur aufgrund der fachlichen Qualifikation erfolgen, nicht auf Basis Deiner persönlichen Lebensumstände.

      Welche Schlüsse der Arbeitgeber aus Deinen Angaben zieht, kannst du leider nicht beurteilen. "Ledig" bedeutet ja zum Beispiel nicht nur, dass Du potentiell für Überstunden zur Verfügung stehst. Dein potentieller Chef könnte es auch als negativ interpretieren, im Sinne von: "kann sich nicht längerfristig binden" oder "wird Montag stets zu spät zur Arbeit erscheinen, weil er am Wochenende das Single-Leben genießt".

      Dinge wie Überstundenregelungen usw. werden in der Regel im Vertrag festgehalten, sodass der Arbeitgeber Dir aus Deinen Angaben im Lebenslauf keinen Strick drehen kann. Weglassen bringt also nichts, spätestens wenn Du Deine Steuerklasse einreichst, erfährt Dein Arbeitgeber Deinen Familienstand.

      Liebe Grüße
      Alexander

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das Arbeitgeber wirklich großartig interessiert. Es sei denn vielleicht, man schreibt rein "komplizierte Beziehung" oder ähnliches. Am Ende muss es dem Arbeitgeber egal sein, sowas kann sich ja sowieso von jetzt auf gleich ändern.

        Kommentar


        • #5
          Hallo,

          ich habe es bei meiner letzten Bewerbung nicht eingetragen und hatte damit gar keine Probleme. Es wurde beim Bewerbungsgespräch nicht einmal nachgefragt.

          Liebe Grüße
          Softwareentwickler gesucht!
          https://www.randstad.at/jobs/edv-it/softwareentwickler

          Kommentar


          • #6
            Einen normalen und vernünftigen Arbeitgeber interessiert das auch nicht die Bohne.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von laufbursche Beitrag anzeigen
              Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das Arbeitgeber wirklich großartig interessiert. Es sei denn vielleicht, man schreibt rein "komplizierte Beziehung" oder ähnliches. Am Ende muss es dem Arbeitgeber egal sein, sowas kann sich ja sowieso von jetzt auf gleich ändern.
              Das wäre mal ein Lebenslauf, den würde ich gerne sehen wo drin steht "Familienstand: komplizierte Beziehung" Da würde der/die Chef/in schon ziemlich blöd schauen.
              Auf alle Fälle sehe ich es auch so. Wenn es nur ums professionelle Können gehen würde, dann sollte keiner mehr heutzutage den Familienstand in den Lebenslauf reinschreiben müssen.

              Kommentar

              Lädt...
              X