Anschreiben

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anschreiben

    Hallo liebe Community,

    es wäre lieb, mal eure Meinungen zu meinem Anschreiben zu hören.

    Kurz zu meiner Person und aktuellen Situation:
    Ich bin gelernte Bürokauffrau, habe 6 Jahre lang als Distributionsmitarbeiterin in der Mobilfunkbranche gearbeitet (Auftragsannahme, Vertragseingabe aber größtenteils habe ich hier im Versand gearbeitet) 2016 Wechsel in einen Baubetrieb in den Bereich der vorbereitenden Buchhaltung. Hier bin ich aktuell auch noch angestellt. Im Februar dieses Jahres kam meine Tochter zur Welt. Aktuell befinde ich mich noch in Elternzeit. Rein theoretisch bis Februar 2019. Ich könnte danach in meinen alten Job zurück, was ich aber nicht möchte, da sich Beruf und Familie einfach nicht mehr vereinbaren lassen. Teilzeit wäre nur bedingt möglich und lohnt sich finanziell einfach nicht mehr. Nun habe ich ein Stellenangebot gefunden, was besser zu meiner Lebenssituation passt.

    hier mein Anschreiben:

    Bewerbung als Sachbearbeiterin Zahlungsverkehr
    Ihre Anzeinge im XXXXXX vom 20./21.Juli 2018


    Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

    unser offenes und freundliches Telefonat hat mich nachhaltig beeindruckt und mein Interesse bestärkt, für die XXXXXXX GmbH zu arbeiten.

    Seit Februar dieses Jahres befinde ich mich in Elternzeit. Um nun persönliche und berufliche Interessen besser miteinander verbinden zu können, suche ich nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Eine Anstellung in Ihrem Hause bietet mir genau diese Möglichkeit. Seit Oktober 2016 bin ich bei der Firma XXXXX GmbH als Sachbearbeiterin in ungekündigter Anstellung im Bereich vorbereitende Buchhaltung tätig. Zu meinen wesentlichen Aufgaben gehören die Prüfung der Zahlungsein- und –ausgänge im bargeldlosen Zahlungsverkehr, die buchhalterische Erfassung von Ein- und Ausgangsrechnungen unter Verwendung des Programms HS-Hamburger Software, sowie die Posteingangsbearbeitung – hier insbesondere die Prüfung der Eingangsrechnungen. Als Urlaubs- und Krankheitsvertretung obliegt mir zudem die Erledigung der Zahlungsgeschäftsvorgänge im bargeldlosen Zahlungsverkehr.

    Auch in stressigen Situationen zeige ich Durchhaltevermögen und arbeite zielorientiert. Dies konnte ich u.a. unter Beweis stellen, als ich von Dezember 2013 bis Januar 2016 berufsbegleitend eine Aufstiegsfortbildung zur geprüften Wirtschaftsfachwirtin absolviert und erfolgreich abgeschlossen habe. Im Umgang mit MS-Office bin ich anwendungssicher. In meiner beruflichen Laufbahn konnte ich nun schon einige Warenwirtschafts- und Finanzbuchhaltungsprogramme kennenlernen – nur Navision bisher noch nicht. Dies sehe ich als positive Herausforderung, der ich mich gern stellen möchte.

    Wenn ich Ihr Interesse an meiner Person geweckt habe, freue ich mich sehr, wenn sich diesem Schreiben ein persönliches Gespräch mit Ihnen anschließt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Was haltet ihr davon? Es soll zudem der frühestmögliche Eintrittstermin angegebn werden... hier steh ich mit der Formulierung aber gerade extrem auf dem Schlauch. Ich würde den 01.Oktober 2018 angeben, da die Bewerbungsfrist der 31. August 2018 ist und ich ja bei einer Zusage noch die Betreuung meiner Tochter abklären muss (also sprich die Eingewöhnungszeit im Kiga, die in der Regel ca 2-3 Wochen dauert.)

    Den Satz "Um eine Betreuung meines Kindes zu gewährleisten, ist mir ein Einstieg frühestens ab dem 01.Oktober 2018 möglich" find ich noch nicht so gelungen....


    Vielen lieben Dank schon einmal im Vorraus für eure Hilfe
Lädt...
X