Welche Lifestyle-Berufe sind empfehlenswert?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Lifestyle-Berufe sind empfehlenswert?

    Ich bin jetzt 9. Klasse und muss mich entscheiden, was für einen Beruf ich lernen will. Wenn das Mann nur so einfach wäre, wie sich das meine Oma vorstellt. Sie will mich am liebsten in einen Kaufmannsberuf drängeln, aber das will ich nicht. Ich will was machen, was mit meinen Hobbys zu tun hat. Das sind Musik, Filme, Lifestyle und solche Sachen. Das soll aber auch ein Beruf sein, wo ich mal gut verdiene. Logo, ne? Ich setz mich nicht für einen Hungerlohn an eine Supermarktkasse. Friseurin ist langweilig. Was gibts da noch so alles? Wisst ihr da was, mit dem ich meine Oma überzeugen kann? Leonie

  • #2
    Hallöle Leonie,
    wie du sicher schon mitbekommen hast, zähle ich mich hier zu den Insidern für die Jobsuche. Deshalb sei mir bitte nicht böse, wenn ich dich ein bissel aus deinem „Wolkenkuckucksheim“ herausholen muss!
    Es gibt eine ganze Menge Richtungen, in die du bei deinen Hobbys beruflich gehen könntest. ABER: Du wirst nicht darum herum kommen, einen klassischen Ausbildungsberuf von der Pieke an lernen zu müssen. Wenn du Erfolg haben möchtest, empfehle ich dir an einigen Stellen sogar die Kombination mehrerer Ausbildungsberufe. Hier mal einige Beispiele:
    Modedesign – Studium oder Schneiderin + Kürschner
    Maskenbildner – Studium oder Friseurin + Kosmetikerin + Nageldesigner
    Schauspieler – Studium oder Gesangs- und Sprecherziehung + Tanzschule + Sport
    Wenn du gute Noten hast, würde ich lieber das eine Jahr wiederholen (das ist beim Wechsel von einer Hauptschule auf ein Gymnasium meistens notwendig) und versuchen, Abitur zu machen und dann ein Studium anzugehen. Nutze die Möglichkeiten, die von den Schulen für Praktika angeboten werden. Vielleicht findest du dabei heraus, was dir Spaß machen würde. Wenn du aufs Gymnasium wechselst, könntest du die Ferien nutzen, um in verschiedenen Richtungen mal rein zu schnuppern.
    Willst du direkt nach der 10. Klasse eine Lehre anfangen, käme – auch wenn du das anders siehst – eine Ausbildung im Einzelhandel in Frage. Wenn du dich dann beispielsweise auf den Bekleidungs- oder Schmuckhandel spezialisierst, bekämst du sogar den Spagat zwischen deinen Interessen und dem Wunsch deiner Oma hin.
    Ich hoffe, das hilft dir erst mal ein wenig weiter. MfG JennyB

    Kommentar


    • #3
      Hi JennyB, txs für deine Antwort. Die Idee mit der Verkäuferausbildung für Schmuck und Mode… JJJ Wie geh ich das am besten an? Hast du da auch noch eine Idee? Das mit dem Studium klingt auch very interesting. Ich hab 1,8 auf dem letzten Zeugnis. Was meinst du? Reicht das für den Wechsel aufs Gymmi? Maskenbildner wär nämlich genau mein Ding. Vielleicht habt ihr auch noch ein paar Argumente, mit denen ich meine Oma davon überzeugen kann. Leonie

      Kommentar

      Lädt...
      X