Tipps für die Jobsuche

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tipps für die Jobsuche

    Einen neuen Arbeitsplatz zu finden ist schwer, auch wenn man hochqualifiziert ist. Viele gehen motiviert an die Jobsuche und werden doch immer wieder enttäuscht. Für alle, die einen neuen Arbeitsplatz suchen, haben wir einige Tipps vorbereitet.

    Problem: Alter
    Auf der einen Seite sollen junge Menschen an einem Arbeitsplatz praktische Erfahrungen sammeln und auf der anderen Seite suchen viele ältere Menschen einen Arbeitsplatz. Die einen sind für viele Personaler zu jung; die anderen zu alt. Aus diesem Teufelskreis kommen Jobsuchende nur heraus, wenn sie ihr Alter positiv darstellen. Ältere Bewerber sollten auf die Vorteile des Alters zu sprechen kommen – Familienplanung abgeschlossen, langjährige Berufserfahrung und menschliche sowie fachliche Erfahrungen. Diese Vorzüge machen ältere Bewerber interessant und zeigen ihre Teamfähigkeit. Junge Bewerber sollten nach ihrem Studium praktische Erfahrungen sammeln, entweder als Praktikant oder Volontär.

    Auch Qualifikationen können zu Stolpersteinen werden. Personaler befürchten, dass sich zu hoch qualifizierte Mitarbeiter in Bereiche einmischen, die nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fallen. Besser ist es, wenn man sich bereits beim Verfassen des Lebenslaufs auf die Qualifikationen konzentriert, die für die ausgeschriebene Stelle notwendig und wichtig sind.

    Arbeitsbereitschaft signalisieren
    Egal, wie hochqualifiziert der Bewerber ist, auch er ist gut beraten, wenn er sich vor der Bewerbung umfassende Informationen über das Unternehmen einholt. Heute ist dies über das Internet relativ einfach. Im Bewerbungsschreiben bezieht sich der Bewerber auf die Philosophie des Unternehmens und die Mitarbeiterziele. Beim Bewerbungsgespräch sollten sich vor allem überqualifizierte Bewerber zurückhalten, wenn Personaler ihn auf seine Ideen über Veränderungen im Unternehmen befragen.

    Gehalt – eine gute Frage
    Die Frage nach dem Gehalt stellt viele Bewerber vor ein Problem. Die Gegenfrage, was das Unternehmen für die Arbeit des Bewerbers bezahlen würde, sollte man in jedem Fall vermeiden. Besser ist es im Vorfeld den für das Unternehmen gültigen Tarifvertrag zu lesen, sich im Internet bei Webseiten mit Gehaltstabellen schlau zu machen. Wichtig ist, nicht zu hoch zu pokern, das kommt überhaupt nicht gut an. Bewerber, besonders ältere Menschen, sollten im vor dem Gespräch ausrechnen, mit welchem Gehalt sie sich anfreunden könnten.

    Ehrlichkeit währt am Längsten
    Dieser Spruch bewährt sich auch bei Bewerbungen. Wenn ein Wechsel des Arbeitgebers geplant ist, dann sollte man klar sagen, warum dies der Fall ist. Allerdings mit einer Einschränkung: Über den aktuellen Arbeitgeber darf man nicht schlecht sprechen, das macht keinen guten Eindruck. Wer gerade arbeitslos ist und einen Arbeitsplatz sucht, der sollte dem Thema Überqualifikation ganz offen umgehen.

Lädt...
X