Hat jemand Erfahrungen, was am besten bei Erschöpfung hilft?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat jemand Erfahrungen, was am besten bei Erschöpfung hilft?

    In letzter Zeit fühle ich mich häufig sehr energielos und abgeschlagen und habe mich deswegen vor kurzem beim Arzt durchchecken lassen, da war allerdings alles in Ordnung. ich weiß nicht, ob sowas auch vom Stress auf der Arbeit kommen kann, aber es fühlt sich ein bisschen so an, als macht mein Kreislauf im Moment nicht wirklich mit und ich bin oft müde und schlapp. Das geht mir zunehmend auf die Nerven, da ich schon bei simplen Dingen wie zum Beispiel Treppensteigen teilweise ziemlich erschöpft bin (würde mich eigentlich als sportlich bezeichnen, aber für Sport fehlt mir im Moment einfach der Antrieb). Welche Möglichkeiten gibt es denn, meinen Kreislauf etwas in Schwung zu bringen beziehungsweise diese Energielosigkeit zu bekämpfen? Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte, kann es wie gesagt zum Beispiel mit meiner derzeit stressigen Situation im Job zusammenhängen? Beim Arzt war ich wie gesagt schon. Danke schon einmal!

  • #2
    Stress, vor allem wenn er längerfristig anhält, kann durchaus auch körperliche Auswirkungen haben. Und das Wetter ist, falls es bei dir auch so heiß ist wie bei uns in der Gegend, ja auch eine zusätzliche Belastung für den Kreislauf. Kein Wunder, dass man sich da einfach mal abgeschlagen fühlen kann. Geht mir nämlich ähnlich. Mir hilft Crataegutt dann ganz gut und leichter Ausdauersport am früheren Vormittag. Was hast du denn schon alles ausprobiert, um dich nicht mehr so matt zu fühlen? Hast du effektive Strategien, um auch mit der schwierigen beruflichen Situation gut klarkommen zu können?

    Kommentar


    • #3
      Echt, Ausdauersport hilft auch? hatte eher das so im Kopf, dass das noch mehr Belastung für den Körper ist, aber vielleicht ist das auch ein Trugschluss. Sonst habe ich noch nicht so viel probiert, deswegen auch meine Frage in die Runde, ich achte drauf, dass ich ausreichend trinke und so aber mehr in die Richtung hab ich noch nicht unternommen. Was genau ist denn Crataegutt? Nimmst du das dann über einen längeren Zeitraum regelmäßig ein oder wie kann ich mir das vorstellen? Ich würde es halt gern mit was Natürlichem probieren. Die berufliche Situation nagt jetzt nicht sonderlich an meinen Nerven, ich habe mich da mittlerweile schon einigermaßen dran gewöhnt und es sind auch meistens nur Phasen, die dann wieder vorbeigehen, Das Wetter kann aber sicherlich auch mit reinspielen - ich nehme man an, dass da irgendwie alles so zusammenkommt.

      Kommentar


      • #4
        Was hilft, dürfte immer auch von einem selbst abhängen. Aber ja, mir hilft Ausdauersport durchaus dabei vom Kreislauf her wieder stabiler zu werden. Wenn man hingegen schon sehr am Limit ist, ist das aber wahrscheinlich nicht das erste Mittel der Wahl. Wenn man sich unsicher ist, empfiehlt es sich immer sich beim Arzt mal durchchecken zu lassen und nachzufragen. Da könntest du dann, falls die Erschöpfung nach wie vor anhält, auch mal wegen dem natürlichen Mittel mit Weißdorn nachfragen. Geht es dir denn mittlerweile besser? Kühler ist es ja geworden. Und der Stress auf der Arbeit sollte sich hoffentlich auch bereits wieder entspannt haben?

        Kommentar


        • #5
          Ich hoffe, dir geht es inzwischen besser. Mein Tipp wäre, ein bisschen an der frischen Luft spazieren zu gehen. Das bringt meinen Kreislauf immer in Schwung (habe auch öfter mal Probleme). Frischer Ingwertee ist auch sehr belebend, aber das muss man mögen

          Kommentar


          • #6
            Entschuldigt die späte Antwort! Es geht mir schon besser, ich habe allerdings eine Pause vom Sport gemacht - das war nur frustrierend weil ich immer so schnell ausgepowert war. Ich habe tatsächlich auch versucht, mehr spazieren zu gehen - habe auch das Gefühl, dass mir das sehr gut tut, wenn man einfach öfter an die frische Luft geht. Und Vitamin D tanken ist ja auch nicht verkehrt. Ingwertee ist für mich so der klassische Erkältungstee, ich mag es aber prinzipiell gern. Crataegutt nehme ich jetzt seit circa 3 Wochen, ich hab schon das Gefühl, dass es mir gut hilft. Allerdings frage ich mich, wie lang man das tatsächlich nehmen kann, ohne dass es problematisch wird...?
            Ich habe natürlich auch versucht, abgesehen davon auch Ratschläge zu befolgen und ich denke die Kombination davon, hat mir ganz gut getan!

            Kommentar


            • #7
              Freut mich zu lesen, dass es dir wieder besser geht! Die körperliche Betätigung erst mal auf Spaziergänge herunterzufahren ist bestimmt eine gute Idee, steigern kann man ja immer noch. Frische Luft, die Stille in der Natur und auch Sonne empfinde ich auch oft als wahre Wohltat. Und gut, dass dir die pflanzliche Unterstützung von Innen hilft, wenn du die empfohlene Dosis nimmst, sollte auch eine längerfristige Einnahme gut möglich sein, aber das kann man ja durchaus mit seinem Hausarzt abstimmen. Ingwertee alleine mag ich übrigens auch nicht, aber Kräutertee mit Ingwer und Honig finde ich ganz lecker. Hör auf dich und tu das, was dir gut tut. Ich halte dir die Daumen, dass es bei dir mit den Erschöpfungszuständen rasch weiter bergauf geht!

              Kommentar


              • #8
                Man muss das reduzieren, was einen erschöpft. Doch wächst man auch mit den Aufgaben. Es muss ein Gleichgewicht geschaffen werden zwischen Belastung und Entlastung.

                Kommentar


                • #9
                  Gesundheitlich ist alles abgeklärt? Also da ist körperlich alles ok?

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi, schön, dass es dir etwas besser geht und du offensichtlich einiges versuchst, um deinen Zustand zu ändern. Ich schätze aber, dass du eine tatsächliche Veränderung erst wirklich spüren wirst, wenn du erkannt hast, was überhaupt der Grund für deinen Zustand ist und das Problem damit quasi vom Kern heraus "bekämpfst", indem du zum Beispiel auf gewisse Dinge verzichtest, die dich stressen könnten oder einfach Prioritäten setzt oder einen Ausgleich findest. Gründe für eine Erschöpfung können ja vielfältig sein und daher ist es schwer aus meiner Position heraus den perfekten Ratschlag für dich zu finden, da ich dich nicht kenne und nicht in deiner Haut stecke. Ganz allgemein gesagt hilft natürlich moderate Bewegung, also nicht von heute auf morgen plötzlich zum Mega-Sportler werden, sondern allmählich nach und nach Bewegungseinheiten in deinen Alltag einbauen (wie z.B. das Spazierengehen). Außerdem ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung immer hilfreich. Und ganz wichtig: Übe das "Nein-Sagen"! Ich kenne das von mir - ich habe mir lange Zeit täglich mehr aufgebürdet, als ich tun konnte und wollte niemals jemanden in meinem Umfeld mit einem "Nein" enttäuschen. Aber manchmal muss man, aus Selbstschutz, einfach "Nein" sagen können und die alltäglichen Verpflichtungen reduzieren. Bringt ja niemanden was, wenn du vor lauter Dingen, die du tust so erschöpft bist, dass du irgendwann gar nichts mehr schaffst.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X