Wie stark belastet Pendeln?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie stark belastet Pendeln?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage an alle (ehemaligen) Berufspendler unter Euch. Dazu kurz eine kleine Schilderung meiner gegenwärtigen Situation:

    Als Berufseinsteiger bin ich momentan beim zweiten Arbeitgeber infolge lediglich befristet angestellt. Die Befristung für meine aktuelle Stelle läuft (mal wieder) Ende diesen Jahres aus, so dass ich höchstwahrscheinlich in zwei bis drei Monaten (mal wieder) auf Jobsuche gehen darf. Yay.

    Nach meinem Studium und dem ersten Jahr im Beruf in Frankfurt am Main bin ich nach Siegen in NRW gezogen, wo ich aktuell arbeite und auch wohne. Meine Freundin, die gerade Ihr Referendariat abschließt, hat hier in der näheren Umgebung bereits eine Stelle als Lehrerin angenommen und wird Ende nächsten Monats mit mir zusammen in meine jetzige Wohnung einziehen.

    Leider sieht es in der Region Siegen in meinem Berufsbereich äußerst mau aus, so dass ich sehr bezweifle, dass ich nach Ablauf meiner Befristung hier in der näheren Umgebung einen adäquaten Job finden werde.
    Da wir aber hier eine äußerst schöne und dazu sehr günstige Wohnung gefunden haben und es uns sehr gut hier gefällt, auch unsere Familien in der näheren Umgebung leben, meine Freundin hier wie gesagt eine Stelle gefunden hat und ich nach drei (!!!) berufsbedingten Umzügen innerhalb der letzten 2 Jahre jetzt auch einfach keine Böcke mehr habe, schon wieder das Ränzlein zu schnüren, haben wir beschlossen, definitiv in Siegen wohnen zu bleiben.

    Beruflich bietet mir der Raum Köln/ Düsseldorf/ Bonn sicherlich die besten Perspektiven. Gerade gestern bin ich in Bonn auf eine äußerst interessante Stelle gestossen, die quasi zu 100% meine beruflichen Interessen und Fähigkeiten abdeckt und ich würde mich sehr gerne bewerben.

    Der einzige Haken an der Sache: Zwischen Siegen und Bonn liegt eine Fahrstrecke von etwa 120 km bzw. rund 90 Minuten Fahrt (Stau etc. nicht mit einberechnet).

    Aufgrund einer wundervollen und verständnisvollen Partnerin, zwei äußert erfüllenden Hobbies und verhältnismäßig viel Sport bin ich ein sehr ausgeglichener und relativ belastbarer Typ. Allerdings möchte ich auch, dass das so bleibt und wenn mir gerade durch das Pendeln dann auf einmal die Zeit für den Ausgleich durch Obengenanntes fehlt, wäre der Burn-Out ja quasi vorprogrammiert und unserer Beziehung täte das langfristig bestimmt auch nicht wirklich gut.

    Nun meine Frage an Euch: Habt Ihr Erfahrungen mit einer vergleichbaren Pendelstrecke im Job gemacht? Vielleicht ist ja jemand unter Euch, der auch nach Bonn/Köln/Düsseldorf zur Arbeit pendelt. Ist diese Strecke (insbesondere auch hinsichtlich des hohen Verkehrsaufkommens im Ballungsraum Köln/Düsseldorf/Bonn) überhaupt dauerhaft zu bewältigen? Wie würdet Ihr die Belastung durch diese Pendelstrecke (per Auto) einschätzen?

    Für Eure Infos bedanke ich mich im Voraus recht herzlich!
Lädt...
X